skip to Main Content
Roadtrip In Australien: Die Südküste

Roadtrip in Australien: die Südküste

Im Februar und März 2014 habe ich mir zwischen 2 Stellen eine Auszeit gegönnt um einen Roadtrip in Australien zu machen.

Ich wollte schon immer nach Australien, hatte aber leider nie die Chance nach dem Abi oder dem Studium für ein Jahr Work & Travel zu machen.Die Auszeit wollte ich unbedingt nutzen um dieses faszinierende Land zu sehen.

Die Reiseroute:

Aufgrund der Jahreszeit hat sich Südküste für einen Roadtrip in Australien angeboten, aber ich wollte auch Sydney und Perth mitnehmen, denn ich hatte ein tolles Flugangebot mit 2 Inlandsflüge inklusive (Sydney nach Melbourne und Adelaide nach Perth). Von Melbourne nach Adelaide, die Great Ocean Route entlang, sollte dann ein Mietwagen her, den ich relativ günstig über Check24 gefunden habe.

 

  1. Sydney
  2. Melbourne
  3. Bells Beach/ Torquay
  4. Apollo Bay
  5. Great Otway National Park
  6. Warrnambool
  7. Mount Gambier
  8. Adelaide
  9. Perth

Der Start meines Roadtrips in Australien

Von Frankfurt aus ging es erst nach Kuala Lumpur für einen Stopover von 48 Stunden, indem ich mir erstmal die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten angeschaut habe. Danach flog ich für 6 Tage nach Sydney um diese Weltmetropole zu erkunden. Detailliertere Berichte zu Kuala Lumpur und Sydney findet ihr hier:

Meine Eindrücke von diesen beiden wunderbaren Städten findet ihr hier in einem kleinen Video:

Der Roadtrip: Melbourne und Great Ocean Route

Per Inlandsflug ging es für mich am 12.02.2014 von Sydney nach Melbourne. Dort hatte ich mich in einem 10er Dorm im United Backpackers Melbourne einquartiert, denn das tolle an dem Hostel: Es ist mitten in der city und bietet umsonst Stadtführungen und Unternehmungen für kleines Geld an!

Dort hatte ich auch den Ausflug nach Phillip Island gebucht und ich würde es jedem empfehlen sich die Insel und die Pinguin Parade anzuschauen.

In Melbourne fing auch der eigentliche Roadtrip an, nachdem ich meinen Mietwagen bekommen und mich mit der Automatik-Schaltung auseinandergesetzt habe 😉

1.Stop des Roadtrips: Torquay

Der erste Halt meines Roadtrip in Australien war kaum 1,5 Stunden Autofahrt entfernt. Ich hatte mich für fast eine Woche in das Städtchen Torquay eingenistet bei Bells Beach Backpackers, meiner absoluten EMPFEHLUNG! Sehr familiär, der Besitzer lebt ebenfalls hier und hat mittlerweile auch einen Hund. Ihr könnt euch auch noch weitere Bilder auf dem Instagram Account anschauen. Torquay ist der ideale Ort wenn ihr etwas über das Surfen erfahren und es lernen wollt, denn sie gilt als Surfhauptstadt Australien und der Bells Beach ist Veranstaltungsort des Rip Curl Pro Surf & Music Festival. Die passenden Artikel findet ihr hier:

2. Stop: Apollo Bay

Dieser Stop auf meinem Roadtrip war eher strategisch gewählt. Ich wollte unbedingt eine Zip Line Tour im Otway National Park machen und da bot sich Apollo Bay als Übernachtungsmöglichkeit an. Gebucht hatte ich eigentlich ein süses kleines Hostel, was aber zu meinem persönlichen Alptraum wurde. Dreck, Schimmel und unfreundliche Mitbewohner. Ich zog dann um in die Apollo Bay Backpackers Lodge, die sehr sauber war und die Leute auch viel freundlicher.

3. Stop: Warrnambool

In Warrnambool gab es für mich nicht wirklich viel zu sehen, da ich auch nur eine Nacht blieb. Ich schaute mir noch etwas die Gegend an, bestellte im Hostel noch was zu essen und zu trinken und setze meinen Roadtrip am nächsten Morgen fort in Richtung Mount Gambier .

4. Stop: Mount Gambier

Mount Gambier ist bekannt für seinen Blue Lake. Dieser See wechselt seine Farbe von blaugrau in einen intensiven Blauton in den wärmeren Monaten. Dazu gibt es noch die Umpherston Sinkhole Sunken Garden, die mich unglaublich beeindruckt haben. Es handelt sich dabei um frühere Höhlen, die durch das Meerwasser geformt wurden und deren Dach im Laufe der Jahre eingestürzt ist. Diese „Löcher“ in der Erde wurden dann liebevoll zu Gärten umgestaltet und mit Bänken und Treppen ausgestattet. Gewohnt habe ich im The Old Mount Gambier Gaol, einem ehemaligen Gefängnis, das in ein Hostel umgestaltet wurde. Ich hatte das Glück ein 6er Dorm für mich alleine zu haben.

5. und letzter Stop meines Roadtrip in Australien: Adelaide

Von Mount Gambier fuhr ich in einem Rutsch durch nach Aidelaide ins Backpack OZ. Adelaide ist eine schöne Stadt mit vielen Parks und Festivals, in der immer etwas los ist. Als ich da war fanden Autorennen, Konzerte, Kirmes etc. statt und man wusste gar nicht wo man am Abend hin sollte, da es so viel Auswahl gab.

Von hier aus sollte man auf jeden Fall auch einen Mehrtagesausflug nach Kangaroo Island machen, es lohnt sich auf jeden Fall!

Perth, der letzte Halt vor meiner Heimreise

Von Adelaide aus ging es per Inlandsflug nach Perth, meinem letzten Stop bevor es wieder über Kuala Lumpur nach Hause ging.

Ich hatte mir das Örtchen Freemantle ausgesucht, da man hier auch Kitesurfen kann und es einfach malerisch aussah. Neben Torquay ist Fremantle noch immer mein Lieblingsort in Australien. Schon in Melbourne hatte ich mir mein Hostel ausgesucht und gebucht: Das Old Fire Station Backpackers. Es war eins der wenigen Hotels in denen man sich heimisch gefühlt hat, obwohl es so groß war. Ich hatte mir ein Bett im 6er Dorm des Frauenbereichs gesucht und wir hatten eine eigene Küche, Bäder und eine große Couch zum fernsehen und lesen. Damit war es eher wie eine große WG und nicht wie ein Hostel.

Ein paar Anmerkungen zum Schluss

Ich versuche nach und nach mehr Artikel von meinem Roadtrip in australien zu posten und bitte Euch bis dahin noch um etwas Geduld.

Bei den Affiliatelinks handelt es sich um Links zu den speziellen Hostels, die ich selbst bereist habe und machen es euch etwas einfacher gleich das richtige Hostel auf Booking.com zu finden. Wenn ihr dort bucht, erhalte ich eine Provision, die sicha ber nicht auf Eure Kosten auswirken. Damit decke ich nur die Kosten für den Erhalt meines Blogs.

Folgt mir:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Back To Top
%d Bloggern gefällt das: