skip to Main Content
Sydney Beach Walk -Coogee Nach Bondi Beach

Sydney Beach Walk -Coogee nach Bondi Beach

Jeder der in Sydney ist sollte ihn machen: Den Coogee to Bondi Beach Walk!

Es handelt sich hierbei um eine Wanderung vom weltbekannten Bondi Beach zum Coogee Beach im Osten von Sydney. Die Strecke zwischen den beiden bekannten Stränden beträgt ca. 6 km und war eins meiner Highlights in Sydney, denn dieser Spaziergang führt an Klippen, romantischen kleinen Strände, Buchten und Steilküste entlang. Dazwischen gibt es immer mal wieder Parkanlagen, die typischerweise sehr sauber und für die ganze Familie geeignet sind.

Die Strände und Buchten zwischen Coogee und Bondi Beach:

Die Kulisse ist einfach so traumhaft, dass man aus dem Fotografieren nicht mehr raus kommt.

In meinem Hostel am Coogee Beach wurde mir eine Karte mitgegeben, die den Weg nach Bondi Beach über die vielen kleinen Strände abgebildet hat und noch einige Informationen beinhaltete. Notwendig war es zwar nicht, da man sich nicht verlaufen kann. An jedem neuen Abschnitt sind sogar Schilder, auf denen man sieht an welchem Strand man ist und wie weit es noch nach Bondi Beach ist.

Hier findet ihr eine kleine Übersicht der Strände mit Karte:

  1. Coogee Beach
  2. Gordons Bay
  3. Covelly Bay
  4. Bronte Beach in Nelson Bay
  5. Tamara Beach in Mackenzies Bay
  6. Bondi Beach

Coogee-to-Bondi-Beach-Walk-Map

Zwischen traumhaften Stränden und Steilküste

Der Spaziergang zwischen Coogee und Bondi Beach war eines meiner Highlights!

Zwischen den Steilküsten findet man immer wieder kleine süße Strände, die auch oft eingebaute Pools haben. Ich meine nicht kleine gemauerten, wie am Bondi Beach, sondern auch Pools, die alleine durch Steine vom Meer abgegrenzt sind, was ich besonders schön fand.

Coogee Beach und Gordons Bay

Mein Ausgangspunkt zum Bondi Beach war Coogee, wo auch mein Hostel für 2 Nächste war. Der Coogee Beach ist sehr lang und gut besucht, besonders von Eltern mit Kindern. Etwas weiter Richtung Süden gibt es einen kleinen Meerpool, an dem sich eher die Singles und Paare ohne Kinder tummeln. Diese Meerpools haben mich auf dem Weg nach Bondi Beach besonders fasziniert, da ich sowas noch nie zuvor gesehen habe!

Der Coogee Beach ist ganz nett wenn man einfach mal schnell an den Strand will, aber für mich war es kein Strand an dem ich extra viel Zeit verbringen wollte.

[inpost_galleria thumb_width=“200″ thumb_height=“200″ post_id=“326″ thumb_margin_left=“3″ thumb_margin_bottom=“0″ thumb_border_radius=“2″ thumb_shadow=“0 1px 4px rgba(0, 0, 0, 0.2)“ id=““ random=“0″ group=“0″ border=““ show_in_popup=“0″ album_cover=““ album_cover_width=“200″ album_cover_height=“200″ popup_width=“800″ popup_max_height=“600″ popup_title=“Gallery“ type=“yoxview“ sc_id=“sc1477151305851″]

Weiter ging es an Steilhängen vorbei zur Gordons Bay, dem nächsten Stop auf dem Weg nach Bondi Beach. Die Gordons Bay heißt zurecht Bay und nicht Beach, da der Strand hier sehr klein ist und man sich eher wie in einer kleinen Schlucht vorkommt.

Bronte Beach

Besonders gut haben mir die beiden Pools am Bronte Beach gefallen, denn hier gibt es einen natürlichen Pool, der durch eine Steinbegrenzung im Wasser entstanden ist und einen gebauten Pool, bei dem das Wasser wie ein Wasserfall zurück ins Meer fließt. Dadurch sieht das Ganze sehr natürlich aus. Deshalb hätte ich hier Stunden lang bleiben können!

Bronte Bath

Gebauter Pool am Bronte Beach

Pool am Bronte Beach

Meerpool am Bronte Beach

Bronte_Beach

Meerpool am Bronte Beach

Tamara Beach und Mackenzies Point

Zwischen Bronte Beach und Bondi Beach liegen Tamara Beach und Mackenzies Point, an dem die Surfer sich herumtreiben und versuchen die perfekte Welle zu ergattern. Tamara Beach hingegen fand ich nicht so faszinierend, da der Strand sehr klein ist und keinen besonderen landschaftlichen Reiz hat. Er wird auch Glamara Beach genannt, da er dafür bekannt ist, dass die Schönen und Reichen hier her kommen. Für einen Backpacker wie mich erstmal nichts 😉

Tamara Beach

Tamara Beach

Tamara Beach

Tamara Beach Strand

Mackenzies bay

Mackenzies bay

Angekommen am Bondi Beach

Der letzte Halt dieser Route war der bekannteste Strand Sydneys: Bondi Beach!

Dort angekommen musste ich natürlich erstmal ein paar Fotos von dem weltbekannten Strand machen! Hier gilt: Sehen und gesehen werden. Die schlanken Schönheiten Sydneys versuchen die süßen Surfer zu beeindrucken und anders rum ;-). Dazu kommen natürlich die vielen Touristen, die die Sonne Australiens nicht gewohnt sind und versuchen sich ein schattiges Plätzchen zu suchen, was hier sehr rar ist, oder sich unter einem T-Shirt oder Tuch verstecken. Anfangs ging es mir genauso, da ich mir am ersten Tag gleich meinen ersten Sonnenbrand geholt habe. Für einen Besuch des bekannten Bondi Icebergs Pool hat es dann leider nicht gereicht, aber das wird auf jeden Fall nachgeholt!

Bondi Beach Style

Sehen und gesehen werden am Bondi Beach

Bondi Beach

Bondi Beach

Bondi Beach Surfer

Surfer am Bondi Beach

Wichtig für den Spaziergang:

Bitte beachtet, dass es sich zwar nicht um den längsten Spaziergang handelt, die Sonne aber sehr heiß ist und ihr auch bei bewölktem Wetter einen Sonnenbrand bekommen könnt. Ich empfehle deshalb folgende Sachen auf eurem Walk von Coogee nach Bondi Beach mitzunehmen:

  • Bikini
  • Sonnencreme (auf jeden Fall vor Ort kaufen und keine Deutsche nehmen)
  • Wasserflasche (kann auf dem Weg aufgefüllt werden)
  • Sonnenhut
  • Sonnenbrille
  • Fotoapparat
  • feste Schuhe zum laufen (evtl. Flip Flops für den Strand))
Folgt mir:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Back To Top
%d Bloggern gefällt das: